Mobilität

Zu unserem Konzept als ökologisches Gemeinschaftswohnprojekt gehört nicht nur, umweltfreundlich zu bauen und erneuerbare Energien zu nutzen, sondern auch eine klimaschonende Mobilität. Das bedeutet, dass wir möglichst oft Fahrräder und ÖPNV nutzen – und möglichst wenige (Verbrenner-)Pkw nutzen.

Um die Zahl der Autos zu verringern, haben wir schon kurz nach Bezug der ersten Häuser 2018 ein Carsharing etabliert. Zehn Fahrzeuge, etwa die Hälfte der insgesamt im WohnMichel existierenden Autos, werden bereits gemeinschaftlich genutzt. Organisiert wird dies unter anderem über einen Online-Buchungskalender. Einige Familien haben eigene Pkw zwischenzeitlich abgeschafft.

Neben Autos sind im Carsharing auch Lastenräder mit Elektroantrieb buchbar. Drei Lastenräder wurden privat von Mitgliedern zur Verfügung gestellt, ein viertes Ende 2021 aus Spenden und mit Förderung des Landes Brandenburg angeschafft. Allein dieses hat nach einem Jahr bereits 3.500 Kilometer auf dem Tacho. Die Lastenräder werden für viele Einkaufsfahrten genutzt und als Transportmittel für Familien.

Einige Bewohner:innen teilen sich zudem Zeitkarten öffentlicher Verkehrsmittel.

Nächster Schritt ist die Errichtung von zwei Ladepunkten für Elektroautos, insgesamt sind derzeit sechs geplant. Der Ladestrom wird hauptsächlich aus unseren Photovoltaik-Anlagen und dem effizienten Blockheizkraftwerk (auf Ökogas-Basis) stammen. Aktuell gibt es ein E-Auto im privaten Eigen­tum, mittelfristig sollen weitere E-Autos auch fürs Carsharing angeschafft werden und bestehende Verbrenner-Pkw ablösen.